Betzavta-Respekt-Seminar

Das klassische „Betzavta-Konzept“ wird dabei erweitert durch neue Übungen aus dem Programm „Mehr als eine Demokratie“ und mit den Themen Respekt, Konflikt und Kommunikation in Verbindung gebracht.
Die Nachfrage nach demokratischen Kompetenzen steigt in unserer Gesellschaft, nicht zuletzt durch den Zuwachs an politischer, kultureller und ethnischer Vielfalt. Auch im alltäglichen Umgang miteinander werden wir mit zunehmender Vielfalt konfrontiert und sehen uns vor die Notwendigkeit gestellt, für komplexe Konflikte konstruktive Lösungen zu finden.

Ziel und Inhalt

Betzavta hinterfragt herkömmliche Methoden der Konfliktlösung und stellt an ihre Stelle ein Konzept kreativer Konfliktregelung. Mithilfe seiner besonderen Konflikt-Dilemma-Methode erzielt es zunächst die wesentliche Voraussetzung für einen respektvollen Umgang miteinander: die Bereitschaft zur prinzipiellen Anerkennung des Rechts auf freie Entfaltung.
Die Teilnehmenden lernen im Seminar verschiedene Grundprinzipien eines demokratischen Miteinanders kennen, setzen sich mit konkreten, demokratierelevanten Fragestellungen und Situationen auseinander und entwickeln darüber ein Verständnis für die Komplexität demokratierelevanter Gruppenprozesse. Auf der persönlichen Ebene lernen sie, Konflikte zu erkennen und konstruktiv zu bearbeiten.

Methode

Es wird im Seminar ein Abbild der Realität erschaffen und zugleich faktische Realität in der konkreten Seminarsituation geschaffen, auch indem die Teilnehmenden auf der emotionalen Ebene angesprochen werden. Die eingesetzten Übungen wirken zunächst meist polarisierend, so dass Konflikte schärfer zutage treten und unterschiedliche Bewertungen derselben Situation sichtbar werden. Im nächsten Schritt wird der Konflikt in interne Dilemmata der einzelnen Teilnehmenden umgewandelt, woraus eine Einsicht in die Notwendigkeit einer prinzipiellen Anerkennung des gleichen Rechts aller auf freie Entfaltung entsteht. Die Teilnehmenden lernen vielfältige stillschweigende Annahmen kennen, durch die Missverständnisse entstehen, die eine demokratische Entscheidung oftmals verhindern. Auf diese Weise wird ein qualitatives Demokratie- und Konfliktverständnis erzeugt.

Betzavta – Miteinander

Das ADAM-Institut für Demokratie und Frieden in Jerusalem wurde 1986 von Erziehern und Erzieherinnen gegründet mit dem Ziel, die Erziehung zur Demokratie in Israel zu fördern. Unter dem Titel "betzavta" (dt.: miteinander) veröffentlichte das Institut 1988 ein Programm zur Demokratieerziehung, das den ganzen Menschen ansprechen soll.
In unserem Seminar steht der spielerische Charakter der verschiedenen Übungen im Vordergrund. Von den TN werden die Vor- und Nachteile eines demokratischen Systems selbst nachempfunden. Zentraler Fakt: Alle Menschen haben das gleiche Recht auf Freiheit. Es stehen gewaltfreie Methoden zur Lösung von Konflikten im Mittelpunkt. Demokratie kann so für den Alltag rekapituliert und wiederholbar gemacht werden.

Voraussetzung

Die Teilnehmenden sollten Lust darauf haben, sich mit ihrem eigenen Verhalten und dem Verhalten anderer in konflikthaften Situationen auseinanderzusetzen und die Bereitschaft mitbringen, sich auf gruppendynamische Prozesse und daran anschließende Auswertungsprozesse einzulassen.

Referenten:
Prof. Dr. Tilman Eckloff
und ein Co-Teamer

www.respicere.de
www.respectresearchgroup.org
www.businessschool-berlin.de

Termin: 10.05. bis 13.05.2018
Ort: Berlin
TN- Beitrag: ca. 250 €
Alter: ab 17 Jahre

Zur Anmeldung und für Fragen steht Kerstin Kratsch zur Verfügung unter:
M  info[at]rasselbande.org
T   03 51 / 8 02 65 11